Sind Französische Bulldoggen für Berufstätige geeignet?

Die Französische Bulldogge gehört zu einer der beliebtesten Hunderassen. Kein Wunder, schließlich ist der kleine Vierbeiner ein besonders freundlicher und umgänglicher Zeitgenosse. Im folgenden Artikel erfährst Du, ob Du Dir diese niedliche Rasse auch als Berufstätiger anschaffen kannst.

Sind Französische Bulldoggen für Berufstätige geeignet?

Ob Du Dir eine französische Bulldogge als Berufstätiger halten kannst, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Am Wichtigsten ist es allerdings, wie viele Stunden Du explizit pro Tag arbeitest. Mit einem Mini- oder Halbzeitjob ist die Anschaffung des niedlichen Vierbeiners durchaus möglich. Hierbei gilt es allerdings zu beachten, dass die französische Bulldogge erst dann zu Hause gelassen werden kann, wenn diese an das Alleinsein gewöhnt ist. Dieses Training kann durchaus ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Vollzeitjobber haben es dagegen noch schwerer. Diesbezüglich solltest Du Dich lediglich für die Fellnase entscheiden, wenn Du im Home-Office arbeitest oder den Hund mit zur Arbeit nehmen kannst. Schließlich braucht der treue Gefährte genügend Aufmerksamkeit und ausreichend Auslauf.

Wie lange kann die Französische Bulldogge zu Hause allein bleiben?

So wie die meisten Hunderassen kann die französische Bulldogge ca. 4 Stunden alleine bleiben. In Ausnahmefällen liegt die Grenze allerdings bei ungefähr 6 Stunden. Selbstverständlich kommt es immer auf das Alter, den Charakter und den Bewegungsdrang des Hundes an. Bevor die Fellnase alleine gelassen wird, müssen die vier Wände unbedingt hundesicher gemacht werden.

Wer die Kontrolle behalten will, kann sich überdies eine Webcam oder eine professionelle Heimtierkamera anschaffen. Somit kann der kleine Liebling im Auge behalten werden. Wenn Du die Haustür verlässt, ist es insbesondere bedeutungsvoll, auf große Abschiedsszenen zu verzichten.

Gleiches gilt ebenso für das Heimkehren. Eine kurze Begrüßung reicht vollkommen aus. Selbstredend musst Du vor dem Verlassen des Hauses mit dem kleinen Liebling spazieren gehen. Obendrein sollte die französische Bulldogge ordentlich ausgepowert werden, sodass der Hund ausreichend müde ist, wenn Du zur Arbeit aufbrichst. Hierfür eignet sich für diese Rasse beispielsweise bereits schon ein spannendes Spiel.

Lösungsvorschläge für Vollzeitjobber

Berufstätige Vollzeitjobber, die sich eine französische Bulldogge wünschen, sollten sich vor der Anschaffung unbedingt um eine Fremdbetreuung kümmern. Du könntest zum Beispiel vorab Deine Eltern, Geschwister oder Freunde fragen, ob diese Zeit haben, den Vierbeiner während Deiner Arbeitszeit zu sich zu nehmen.

Bestmöglich sollte die Betreuung allerdings nur von 1-2 Personen erfolgen. Denn wird die Fellnase jeden Tag woanders abgeladen, kann eine Menge Stress beim Hund entstehen. In einigen Städten werden überdies Hundetagesstätten angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen bezahlten Hundesitter zu arrangieren, sodass der Hund wenigstens ein bisschen Gesellhaft hat und obendrein seine Notdurft vollrichten kann.